Umwelttipp des Monats:  Straßensalz
Wir ziehen um!

Ab 1. April ist die Geschäftstelle in Altenerding Hofmarktplatz 4.
Unser neuer Internetauftritt wurde ebenfalls renoviert und ist ab sofort unter der neuen Intenet-Adresse erreichbar.
Die Seiten werden im neuen Design, gleichartig wie der Gesamt-BN und seine Kreis- und Ortsgruppen erstellt.

Besuchen Sie uns unter:  www.erding.bund-naturschutz.de/

Die von Ihnen aufgerufene Seite wird nicht mehr weiter aktualisiert.
Hinweis:  Nach 15 Sekunden werden Sie automatisch weitergeleitet.
 

BUND Naturschutz lehnt die Nordumfahrung Erding ab.

Wir wollen nicht noch mehr Verkehr, noch mehr Flächenverbrauch, noch mehr Naturzerstörung, weniger Erholungsraum nur für eine weitere Flughafenerschließung. 
BUND Naturschutz lehnt die Nordumfahrung Erding ab.
Wir wollen nicht noch mehr Verkehr, noch mehr Flächenverbrauch, noch mehr Naturzerstörung, weniger Erholungsraum nur für eine weitere Flughafenerschließung. 

spätestens am Montag, 01.12.2014 müssen die Einwendungen der Erdinger (incl. Langengeisling) im Erdinger Rathaus eingetroffen sein;
 in der Gemeinde Bockhorn läuft die Frist noch bis 08.12.2014.
Die BI in Langengeisling macht daher am kommenden Samstag & Sonntag in Langengeisling nochmals "zum Endspurt"
eine Unterschriften-Aktion, wo Mustereinwendungen an einem Infostand gleich ausgefüllt werden können 
 bitte beteiligt Euch an diesem Infostand (in etwa vor der Kirche) und an der Sammlung von
Unterschriften (Kinder nicht vergessen!)
- ggf. bitte noch ein paar Mitstreiter für den Infostand mitbringen -
 

BI Langengeisling:   http://nordumfahrung.blogspot.de/

BI Bockhorn:   http://www.nordumfahrung-nein.de/

Einwendungen gegen die Planfeststellung Die Einwendungsfrist läuft .


mit click auf  die Word- oder PDF-Symbole können Sie die Mustereinwendungen downloaden.

 Auslegende Gemeinden  Auslegungszeitraum  Einwendungsfrist Mustereinwendung zum Download  Word  PDF
 Gemeinde Bockhorn 23.10. - 24.11.2014  08.12.2014  Mustereinwendung Bockhorn 2 seitig    
 
 
   Mustereinwendung Bockhorn mehrseitig    
 Gemeinde Fraunberg 13.10. - 12.11.2014  26.11.2014      
 Kreisstadt Erding  15.10. - 17.11.2014  01.12.2014  Mustereinwendung Stadt Erding 2 seitig    
   
 
 Mustereinwendung Langengeisling 2 seitig    
 VG Oberding-Eitting  20.10. - 20.11.2014   04.12.2014      

 

 

Nachruf auf Renate Poeschel

Die langjährige Vorsitzende der Kreisgruppe Erding des Bundes Naturschutz (BN), Dr. Renate Poeschel, ist am 13. September 2014 nach kurzer Krankheit im Alter von 79 Jahren in Erding gestorben. Ihr Tod bedeutet einen großen Verlust für die Naturschutzarbeit im Landkreis. Geboren in München, studierte sie nach humanistischem Abitur Medizin und eröffnete nach Abschluss ihrer Ausbildung zur Fachärztin für Kinderheilkunde in Erding eine eigene Praxis. Schon früh entdeckte sie ihre Liebe zur Natur. Sie engagierte sich zunächst in der Ortsgruppe des BN, deren Vorsitzende sie einige Zeit war. Nachdem ich im Jahre 1995 den Kreisvorsitz abgegeben hatte, wurde sie als erste Frau zur Vorsitzenden der Kreisgruppe gewählt. Zur Verabschiedung schenkte sie mir ein Buch ihres Vaters, eines Altphilologen, über die griechische Sprache mit einem schönen Zitat des stoischen Moralphilosophen Epiktet als Widmung: „Wunderbar ist die Natur und voll Liebe zu den Geschöpfen“.

Die kleine Episode verdient Erwähnung, zumal sie dieses Zitat nicht zufällig gewählt hatte. Vielmehr kennzeichnet es in berührender Weise ihre Haltung zur Natur, in der wir wohl die tiefere Motivation, das innere Bedürfnis für ihr lebenslanges Bemühen erkennen können, ihren ganz persönlichen Beitrag zur Erhaltung der Schöpfung zu leisten. Von daher ergab sich für die Enkelin eines Pfarrers wie von selbst eine Verbindung zu ihrem zunehmenden Engagement auch in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Erding.

Um nur Weniges herauszugreifen, sei ihr langjähriges Engagement gegen den Bau der A94 durchs Isental und gegen die dritte Startbahn des Flughafens hervorgehoben. Und immer wie-der und bis fast zuletzt ihr nie erlahmender Einsatz bei der Pflege unsers Naturschutzgebietes an der Gfällach. Es wird schwerfallen, hier vollwertigen Ersatz zu finden. Auch im kommuna-len Bereich brachte sie sich ein: sie organisierte die Jahresausflüge für Familien und gestaltete regelmäßig das Ferienprogramm der Stadt Erding. Für ihren unermüdlichen Einsatz für die Sache der Natur wurde sie schließlich mit der Bayrischen Naturschutzmedaille ausgezeichnet..

Nach Eintritt in den Ruhestand überließ sie uneigennützig gegen Selbstkosten die ehemaligen Praxisräume in ihrem Reihenhaus der Kreisgruppe als Geschäftsstelle. Die letzten Monate kümmerte sich ein privater sozialer Unterstützerkreis in vorbildlicher Weise um die erkrankte und zunehmend hilfsbedürftige, allein lebende Ärztin und Naturschützerin.

Sie war ein Mensch der leisen Töne, beharrlich-verbindlich, nie polarisierend, vollkommen uneitel, stellte nie sich selbst, sondern immer die Sache in den Vordergrund, ja öffentliche Auftritte schienen ihr eher unangenehm zu sein. Ihre Bescheidenheit hinderte sie indes nicht, sich immer wieder über unseren rücksichtslosen Umgang mit der Natur zu empören. Nicht vergessen sei ihr feiner Humor, manchmal gepaart mit einem Anflug von Selbstironie, wie er in ihren Filserbriefen für unsere Verbandszeitschrift verewigt ist. Als Naturschützerin und Mensch, dem die Erhaltung der Schöpfung ein inneres Bedürfnis war, war sie vorbildlich. Sie wird uns fehlen, nicht aber aus unserem Gedächtnis verschwinden.
Die Trauerfeier findet am Sonntag, den 28. September 2014 um 18 Uhr, in der Erlöserkirche Erding-Klettham statt.
Dr. Diethelm Henrici namens der Kreisgruppe Erding des BN

 


Museum Wald und Umwelt Ebersberg

Liebe Naturfreunde,
Hier finden Sie:  Programmheft-MWU-2014.pdf
 unser soeben erschienenes Jahresprogramm 2014, gültig bis März 2015.
Viele spannende Aktionsprogramme und interessante Ausstellungen warten darauf von Ihnen entdeckt zu werden.
Viel Spaß beim Durchlesen.

Gruppen – seien es Kindergärten, Schulen, Betriebsausflüge oder private Gruppen – können aus dem großen Angebot an Programmen und Aktionen wählen und ihr Wunschprogramm buchen.
Einzelbesucher sind für alle Aktionsprogramme und am Wochenende sowie an Feiertagen im Museum herzlich eingeladen.
Wie immer bietet das Museum und die Umweltstation eine gelungene Mischung aus Natur und Kultur, Information, Unterhaltung und Erlebnis für alle Altersstufen!
Kennen Sie Personen oder Einrichtungen, für die unser Programm von Interesse wäre, lassen Sie es uns bitte wissen.
Im Anhang befindet sich ein Formular, mit dem weitere Programmhefte, egal ob als e-Version oder in gedruckter Form, bestellt werden können.
Das Team des Museums Wald und Umwelt und der Umweltstation wünscht Ihnen ein sonniges Frühjahr.

Museum Wald und Umwelt
Umweltstation Ebersberg
STADT EBERSBERG

Marienplatz 1
85560 Ebersberg
Telefon 08092/825552
mwu@ebersberg.de