Ortsgruppe
Taufkirchen
Lindenallee

 

Die Ansicht eines Naturdenkmals nach "fachgerechter Pflege" durch die Straßenmeisterei.

 

 

Bild unten:
Im Hintergrund sieht man noch "ungepflegte" Bäume der ehemals berühmten Lindenallee.

 

Eine der letzen Lindenalleen im Landkreis Erding - von Wartenberg nach Schröding wurde kürzlich im Bereich der Gemeinde Kirchberg aus sicht des BN und auch aus fachlicher Sicht teilweise ( 13 Bäume)  verstümmelt, das heißt es wurden die Kronen sehr stark gekappt.

Es wird nicht bestritten, dass eine Verkehrssicherungspflicht seitens des Landkreises besteht. Nach Augenscheinnahme sind an der Hälfte der Stämme keine Schäden oder Faulstellen erkennbar. In der Regel beginnen die Schäden bei Straßenbäumen am Stamm.

In der Krone können Faulstellen durch Zwiesel ( Astgabeln) und durch das Entfernen von starken Ästen entstehen - auch dieses ist nicht bei allen gekappten Bäumen erkennbar.

Werden Äste über Armdicke entfernt oder gekappt, heilen diese Wunden nur spärlich und führen in den meisten Fällen zu Faulstellen.

Linden treiben gut wieder aus, sodass in ein paar Jahren viele Wasserschosse entstehen, die dann später ausbrechen und wieder behandelt werden müssen.

 

Aus fachlicher Sicht hätte ein Kronenschnitt erheblich behutsamer durchgeführt werden können, um die Verkehrssicherungspflicht zu erfüllen.

Es wird in Frage gestellt, ob die Maßnahmen von qualifizierten Fachleuten durchgeführt worden ist.

Sicherlich muss in heutiger Zeit überall gespart werden und die Ausführung derartiger Kronenschnitte wurden in diesem Fall höchstwahrscheinlich durch eigenes Personal durchgeführt. Ein Fortbildungslehrgang, der jährlich bei den "Augsburger Baumtagen" stattfindet hätte für eine Person nur ca. 300 Euro gekostet.

Soll die Allee durch derartige Maßnahmen mit der sogenannten Salamitaktik für einen ungehinderten LKW-Verkeht verschwinden?

Grössere Lücken, die dringend ergänzt werden müßten, sind schon vorhanden. Da die Lindenallee als Naturdenkmal eingestuft ist, dürften derartige Kappungen gar nicht durchgeführt werden!

Eine guterhaltene Allee wirkt durch den "Tunneleffekt" nicht nur schön, sondern auch verkehrsberuhigend. Dieser ist nur mehr ansatzweise vorhanden. Derartige schöne Alleen kann man zum Beispiel in Mecklenburg-Vorpommern noch mehrfach antreffen.

BN-Ortsgruppe Taufkirchen,

Eckehard Manschek ( Dipl. Ing. für Landespflege)

 

Hierzu entstand ein Schriftwechsel mit dem Landratsamt und auch eine Stellungnahme der Fachabteilung. Bitte lesen Sie selbst:

Downloads als PDF-Datei: Landrat Bayerstorfer an Kreisgruppe   LaRaA Stellungnahme    Antwort Manscheck

Die Datei können Sie mit dem Acrobat Reader öffnen.
Falls sie den kostenlosen Acrobat Reader nicht auf Ihrem Rechner installiert haben, können Sie ihn unter:


  http://www.adobe.de/products/acrobatstd/main.html

laden.


 

 

 zur Pflanzenseite

[zurück]

zur Radltour