Ortsgruppe Wartenberg
Jugendarbeit
Spannende Umwelt-Rallye  am Thenner See

 

Die Jahresversammlung 2002 der Ortsgruppe wurde diesesmal ganz anders gestaltet:

Statt trockener Reden und Rechenschaftsbericht (dieser ist in Kurzform auf dieser Seite einsehbar) wurde eine offene Einladung vor allem an Kinder und deren Eltern ausgesprochen. Wir veranstalteten eine "Rallye", bei der es verschiedene Aufgaben zu lösen galt. Geschicklichkeit, Beobachtungsgabe und einiges an Umweltgrundwissen wurde erfragt und konnte auf spielerische Weise erlernt werden.
Das Ehepaar Neblich hat mit drei Kindern und Monika  Neblich als Lehrerin die nötige Erfahrung und das pädagogische Fingerspitzengefühl eingebracht, damit die Veranstaltung ein Erfolg wird.
Wenn auch das Wetter mit Wind und nur 6 Grad für die Erwachsenen nicht ideal erschien, die Kinder waren wie man auf dem Foto sieht, gut ausgerüstet und hatten keine Probleme.
 

Bei den Geschicklichkeitsaufgaben galt es Aufgaben in der Gruppe zu lösen. Hier mußten Tennisbälle geworfen und von einem Partner mit einem Kescher gefangen werden.
An anderen Stellen sollte mit verbundenen Augen auf einem Bein für 10 Sekunden gestanden werden.

Auf dem Weg um den See mußten die Gruppen verschiedene Beobachtungen in ihrer Liste eintragen: z.B
Wieviele neue Nistkästen wurden entdeckt.
Wieviele Verkehrszeichen und Hinweisschilder wurden auf der Tour gezählt.
Es sollten drei Geräusche vermerkt werden ( vom Flugzeug bis zu Vogelstimmen und Windpfeifen)

Sachfragen wie:
Wo überwintern die Fische?
Welcher Fisch kommt im Thenner See NICHT vor?
Wer ist für den Thenner See zuständig?

waren aus einer Auswahl von vorgegebenen Antworten zu beantworten.

 
 
Am Ende erhielt jedes Kind einen Preis. Die Gruppen mit den meisten Punkten durften zuerst wählen.

Die Preise wurden von der Ortsgruppe Wartenberg ( BN-Becherlupen ), der DLRG (Freifahrten auf einem Rettungsbrett) gestiftet. Die örtlichen Banken Raiffeisenbank und Sparkasse stellten großzügig Spiele, Bücher, Schwimmreifen usw. zur Verfügung. So ergab sich ein reichhaltiges Angebot. Während die Listen ausgewertet wurden, suchten sich die Teilnehmer die gewünschten Teile aus, da mussten schwere Entscheidungen getroffen werden...

Die Kioskbetreiberin Gertrud Gumplinger stellte nicht nur den Kiosk und das Umfeld, sondern auch Honig aus eigener Produktion für Honigbrote zur Verfügung. "Kinder-Wunsch-Punsch" erwärmte die Teilnehmer von innen.
 

 
Hier der Rechenschaftsbericht der Vorstandschaft für das vergangene Jahr.

Es wurden 11 regelmäßige Stammtische abgehalten, im Dezember ist das Vereinslokal am LETZEN DONNERSTAG DES MONATS geschlossen.

Wir führten verschiedene Aktionen durch: Krötenschutzzaun in Fraunberg und Langenpreising.

Mehrfach trafen wir uns, um am Kirchturm die Eulennistkästen von Vogelmist und Altnestern zu reinigen. Dabei wurde auch das Umfeld im Kirchturm gereinigt. Bericht hierzu unter "Eulennistkasten".

Im Herbst wurden mit Hortkindern Nistkästen gebaut, die dann Anfang des Jahres am Thenner See ausgebracht wurden. Hierüber ist ebenfalls ausführlich auf diesen Seiten berichtet.

Einige unserer Ortsgruppe waren bei der Demonstration gegen die Vorrangflächen im LEP für den Flughafen dabei. Auch hierüber berichtet eine eigene Internetseite.

Die Mitgliederentwicklung ist leider etwas Rückläufig. Vor einigen Jahren führte der BN auch im Kreis Erding eine professionelle Mitgliederwerbung durch, die uns viele neue Vollmitglieder und sogenannte Förderer brachte. Dass aus diesen Reihen innerhalb der nächsten Jahren wieder einige austreten, ist eine erwartete Erscheinung. Aber wir freuen uns vor allem über aktive Mitglieder, die zu den regelmässigen Treffen kommen und auch bei Arbeitseinsätzen dabei sind. Und da ist als Neumitglied Barbara Wolf in diesem Jahr zu uns gestossen. Wie man auf einigen Fotos sieht, ist sie auch fast immer dabei.

Josef Neblich hat nicht nur die heutige "Rallye " organisiert, er ist auch unser Kassenwart und berichtet in Kurzform folgendes:

Unser Kassenbestand hat sich im Jahr 2002 um ca 860 Euro  erhöht.

Als Einnahmen haben wir normalerweise nur den 15%-Anteil aus der Haus-und Straßensammlung, die von Mitgliedern der OG bei den Bürgern unserer Gemeinden durchgeführt wird. Dieses Jahr kamen Spenden in Höhe von 924 Euro von Valentin Dasch dazu. Dies ist ein sehr erfreulicher Umstand, der uns unsere Arbeit erleichtert.
Valentin Dasch druckt den Entsorgungskalender, der die Bürger auf alle Entsorgungstermine hinweist: normale Tonne, Bio-Müll, Gelbe Säcke , Sondertermine wie Kleidesammlungen der Kirchen und örtlicher Vereine. Wir danken an dieser Stelle Valentin Dasch aufs herzlichste.