Bund Naturschutz
Ortsgruppe Wörth
Neue Biotope

Baggerlärm durchdringt die morgendliche Ruhe des Wörther Mooses. Doch was jetzt die Natur stört, soll ihr weiterhelfen. "Das ist der Startschuss für mehr Natur im Wörther Moos" freut sich Reinhard Sommerer, Ortsgruppenvorsitzender von Wörth. Er und Frau Dr. Renate Poeschel, Vorsitzende der Kreisgruppe Erding des Bund Naturschutz haben das Projekt initiert. Zwei Grundstücke hat der Bund Naturschutz 2002 und 2003 im Wörther Moos mit Mitgliedsbeiträgen und Zuschüssen aus dem bayerischen Naturschutzfond gekauft. Sie liegen im Zentrum des Wörther Mooses, nahe dem Zusammenfluss von Sempt und Schwillach.

Frau DR. Poeschel, Reinhard Sommerer, Baggerfahrer Herbert Hobmeier von der Firma Wurzer, mit der wir seit Jahren bestens zusammenarbeiten.

Die zukünftige Entwicklung des neuen Biotopes werden wir genau verfolgen.

Das Ziel: Renaturierung der naturnähesten Flächen des ehemals ausgedehnten Niedermoores auf Basis eines Fachplanes von Jens Sachteleben. "Nun wird die Theorie in Praxis umgesetzt," erklärt Reinhard Sommerer nicht ohne Stolz. Das ist der Beitrag der Kreis- und Ortsgruppe zum Bayern-Netz-Natur-Projekt "Sempt-Schwillach".

Ein flacher Weiher soll den zahlreichen Amphibien Laichmöglichkeiten geben. Alte Ablagerungen mit nährstoffreicher Erde wurden abgetragen und eine flache wechselfeuchte Mulde angelegt.
Sie wurde mit Saatgut aus dem Naturschutzgebiet Gfällach bei Moosinning eingesäht. Es wurde dort bei den jährlichen Pflegearbeiten des BN gewonnen. "Damit sollen die typischen Pflanzen und Vegetationsgesellschaften eine Starthilfe bekommen, um sich selbst weiterentwickeln zu können," so Kreisgeschäftsführer Manfred Drobny. Finanziell bezuschusst wurde die Bauausführung von der
unteren Naturschutzbehörde aus Landschaftspflegemitteln.
"Wir wollen Natur für Mensch, Tier und Pflanze schaffen und hoffen dabei auf zahlreiche Unterstützer" sagt Frau Dr. Poeschel.

Herr Micksch von der Ortsgruppe Taufkirchen - Spezialist für einheimische Wildpflanzen - hilft beim "Impfen" des Bodens mit Samen und Pflanzen

Die BN Ortsgruppe wird die fachgerechte Pflege der Biotopflächen übernehmen, die mit Maschineneinsatz nur schwer zu bearbeiten sind. Die weitere Entwicklung des Biotops werden wir hier aufzeigen.

Oben: Nebenher haben wir schon früher vom BN angelegte Kleinbiotope, die in unmittelbarer Nähe liegen, entschlammt.